Wirkungsweise von Rotlichtlampen

By | 13. April 2016

Wirkungsweise von Infrarotlampen

Scott Schwartz // flickr

Scott Schwartz // flickr

Infrarotlicht wird in der heutigen Zeit vermehrt im medizinischen Bereich angewendet, denn es hat eine sehr effektive und gesundheitsfördernde Wirkung auf den Körper. Sowohl im Sport, als auch in der Physio- und Psychotherapie kommen Infrarotlampen häufig zum Einsatz und schaffen bei körperlichen und seelischen Beschwerden Linderung. Doch was genau ist Infrarotlicht und wie wirkt es auf den Körper?

Was ist Infrarotstrahlung?

Das Infrarotlicht wird auch als Wärmelicht bezeichnet, weil es eine angenehme Wärme auf den Körper überträgt. Es handelt sich hierbei um elektromagnetische Wellen im Spektalbereich zwischen sichtbarem Licht und den Mikrowellen. Die Sonne und das Feuer sind zwei natürliche Strahlungen, die auf unseren Körper treffen können. Zirka 50 Prozent an Infrarotstrahlenquellen kriegen wir Menschen von der Sonne ab.

Das für das menschliche Auge sichtbare Spektrum - Horst Frank / Phrood / Anony - Horst Frank, Jailbird and Phrood // CC BY-SA 3.0

Das für das menschliche Auge sichtbare Spektrum – Horst Frank / Phrood / Anony – Horst Frank, Jailbird and Phrood // CC BY-SA 3.0

Wie wirkt Infrarotlich auf den Körper und Geist?

Die wohlige Wärme, die auf den Körper strahlt, hat eine sehr gesundheitsfördernde Wirkung und wird bei vielen Krankheiten und Beschwerden angewendet. Das Rotlicht erweitert zum Beispiel Gefäße, was für eine bessere Durchblutung sorgt und somit die Versorgung der Zellen ankurbelt. Zudem stimuliert die Wärme gesunde Organe zu mehr Aktivität, was natürlich den Stoffwechsel anregt. Die regelmäßige Wärmezufuhr durch Infrarotlicht stärkt das Immunsystem und verbessert so die Selbstheilungskraft des Körpers. Auch schweren langwierigen Entzündungen wird mit Infrarotstrahlen entgegengewirkt, denn die Wärme beschleunigt den Heilungsprozess.

Wer an Verspannungen und Verkrampfungen leidet, dem werden häufig Infrarottherapien verschrieben, ebenso werden viele Sportverletzungen mit dem warmen Licht behandelt.

Rotlicht wirkt sich auch auf die Haut positiv aus. Es reinigt von verstopften Poren und sorgt für mehr Elastizität.

Natürlich tut das Rotlicht auch der Seele gut. Schon die rote Farbe regt die Psyche zu mehr Aktivität und Dynamik an und wirkt somit Müdigkeit und Abgeschlagenheit entgegen. Wer einmal so richtig entspannen möchte, der genießt einige Minuten unter dem Infrarotlicht. Es sorgt dafür, dass Körper und Geist in Einklang kommen und Menschen wieder ausreichend Kraft tanken können.

Wie wird Rotlicht richtig angewendet?

Wer auf Rotlich setzt, der sollte einige Dinge beachten, damit es auch die richtige Wirkung erzielt. Die zu behandelnden Körperstellen sollten immer direkt angestrahlt werden, das heißt, darüber liegende Kleidung sollte entfernt werden. Der Abstand von der Haut zur Lampe sollte zirka 30 bis 50 Zentimeter betragen, damit es zu keiner Verbrennung führt. Alle entzündlichen Utensilien, wie Tücher oder auch Kleidungsstücke, sollten nicht in der Nähe der Infrarotlampe untergebracht werden. Je nach Bedarf kann das Rotlich ruhig mehrmals täglich für 10 bis 20 Minuten angewendet werden. Wichtig ist, dass man nicht direkt in das Licht hineinschaut, denn es könnte die Netzhaut des Auges reizen und unangenehme Folgen haben. Vorteilhaft wäre es, wenn man sich für die Bestrahlung mit Infrarotlicht an einen ruhigen Ort zurückzieht und keine Unterbrechung der Behandlung befürchten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.