Offtopic: Die Grundlagen der Energiemedizin

By | 25. September 2016

Im Groben existieren zwei verschiedene Ansichten über Medizin: die Schulmedizin und die Alternativmedizin. Beide unterscheiden sich teilweise erheblich, und oft sind es einfach zwei unterschiedliche Wege zur Heilung. Der folgende Artikel handelt von den Grundlagen der sogenannten „Energiemedizin“ und zeigt eine Methode (Rotlicht) auf.

Allgemeines:

Scott Schwartz // flickr

Scott Schwartz // flickr

Die Energiemedizin ist keineswegs eine dubiose Heilkunde, sondern basiert auf den neuesten naturwissenschaftlichen Erkenntnissen. Albert Einstein ist der Begründer der Quantentheorie. Seine wichtigsten Annahmen sind, dass Materie kein fester Stoff ist, keine Haut, oder Knochen, sondern lediglich Vakuum. Dies lässt sich an dem Aufbau der der Atome begründen, denn sie bestehen zu über 99 Prozent aus luftleerem Raum, sodass folgerichtig der menschliche Körper auch zu über 99 Prozent auf Vakuum aufgebaut sein muss. Das Verständnis von Masse, als wie viel ein Mensch tatsächlich auf die Waage bringt, sind lediglich Energiewirbel im leeren Raum der Atome. Zusammenfassend lässt sich also die Konsistenz unseres Körpers als Energie beschreiben.

Bewusstsein:

Die nächste sich stellende Frage handelt natürlich von der Wahrnehmung des Menschen. Denn wie kann er etwas wahrnehmen, wenn er praktisch aus „nichts“ besteht? Die Antwort ist relativ einfach wenn man bedenkt, dass laut der Quantentheorien Beobachter und Beobachtungsgegenstand miteinander in einer direkten Beziehung stehen. Das bedeutet, dass die Realität aus dem Bewusstsein besteht, denn der Beobachter beeinflusst durch seine Aufmerksamkeit den Gegenstand energetisch.

Zusammenhang zwischen der Psyche und dem Körper:

Der wohl spannendste Punkt an der Energie-Medizin ist das direkte Zusammenspiel vom Körper und der Psyche. Beide Faktoren beeinflussen sich gegenseitig, wenn die Psyche leidet, folgt dementsprechend der Körper, und umgekehrt. Diese wichtige Erkenntnis nennt man „Ganzheitliche Psychosomatik“. Sie wird von vielen asiatischen Völkern seit mehreren hundert Jahren angewandt, zum Beispiel mit Hilfe von Licht. (s. unten)

Gesundheit durch Rotlicht:

Eine besonders einfache Therapie ist die Behandlung mit Licht, da dieses ja bekanntlich Energie freisetzt und ein breites Wellenspektrum abdeckt. Beispielsweise lassen sich durch Rotlicht oder Infrarot Lampen Rheuma, Muskelverspannungen und eine Menge an Hautkrankheiten behandeln.

Fazit:

Es ist sehr gut zu erkennen, dass neueste Erkenntnisse einen wesentlichen Beitrag zur Veränderung unserer alltäglichen Medizin beitragen werden, und die Menschen hoffentlich dadurch einfacher gesund werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.